index
Eigentlich geht uns ja so gut! Ich las gerade folgende Zeilen: „Ein Buch, welches ich nicht aus der Hand gelegt habe, da es mich bis zur letzten Seite gefesselt hat. Es hat meine Sichtweise auf Obdachlose, Bettler und Alkoholiker verändert und mich daran erinnert, wie gut es mir geht!“ Das […]

Palmen aus Stahl: die Geschichte eines Straßenjungen


Susanna M. Farkas
Ich sitze in meinem Zimmer an meinem Tisch und überlege. „Deine Schriften sind so negativ.“ Schreibt man mir. Ich überlege. Stimmt das? Ja? Ja! Ja, aber…

Selbstportrait


Bild Lesung von Abseits vom Leben
ABSEITS vom Leben Am Rande der Gesellschaft in Hamburgs Mitte Seht hin! Es ist Samstag Nachmittag. Ich sitze in einem kleinen Café. Ich sitze in einem Café und warte auf die Veranstaltung. Es sind nicht viele Menschen gekommen. Kein Wunder. Wen interessiert´s? Eine Vernissage mit einer kleinen Lesung. Titel: ABSEITS […]

Seht hin! Eine Vernissage mit Lesung




Topf mit Herz
Es ist früh und ich sitze in einem Raum mit älteren Menschen. Die Betreuerin hütet und unterhält die älteren Menschen. Sie liest aus der Zeitung. Horoskope. Eine gängige und weit verbreitete Belustigungslektüre. In Heimen. Für Senioren. „Na, Herr Ahrens, wann haben sie denn Geburtstag?“ Sie lacht. Sie findet das Spielchen […]

Horoskop


Exif_JPEG_PICTURE
„Eigentlich wollte ich nicht so langen zu Hause im Haus bleiben. Es war doch viel zu groß für mich. Ich dachte immer, wenn ich merke, dass ich nicht mehr kann, werde ich mir einen Platz in einem Heim suchen. Das hatte ich wirklich fest vor. Doch dann vergingen die Jahre […]

Der richtige Zeitpunkt



Rumpelkeller
Scham „Ich habe meinen Vater jahrelang gepflegt. Ich war immer da für ihn, habe wirklich alles versucht, bis ich dann einfach nicht mehr konnte.“ Die sicheren Gesichtszüge des kräftigen Mannes erweichen plötzlich. „Verstehen sie! Ich habe alles versucht, aber ich konnte einfach nicht mehr weiter. Ich war am Ende meiner […]

Scham


comp_dscf0855_edited
Abgeben „Nein, ich würde meine Mutter niemals in ein Heim abgeben.“ „Abgeben? Das hört sich hart an.“ „Ja, aber das ist doch so. Es ist ein Abgeben und das würde ich unserer Mutter nie antun!“ „Warum?“ „Weil ich die Zustände im Heim kenne. Keiner kümmert sich um die alten Menschen. […]

Abgeben


Füsse mit Socken
Es ist erstaunlich, wie schnell das Buch „Heimgeschichten-alt und im Abseits“ in relativ vielen Händen gelandet ist. So auch in denen einer Frau, die mir schrieb. Ich bat sie einige Passagen aus ihren Gedanken auch anderen Lesern zeigen zu dürfen, denn das, was sie (be)schreibt, (be)trifft uns alle. Ich danke […]

Mit 51 alt und im Abseits



Baum Umarmung
Solange Kinder Schuldgefühle haben, weil ihre Eltern im Heim sind, ist noch was zu retten. Doch Gott behüte uns vor der Zeit, in dem diese Schuldgefühle verstummen und solche ausbeuterische Einrichtungen als vollkommen normal gelten! Dann ist nichts mehr zu machen. Nichts.

Schuldgefühle


Herr Tiess liegt im Bett II
„Deine Geschichten strahlen aber nicht besonders viel Fröhlichkeit aus!“, sagte man mir neulich zu meinem Buch „Heimgeschichten-alt und im Abseits“. „Es gibt doch sicher auch lustige Geschichten im Heim. Warum schreibst Du nicht über diese?“ Warum sollte ich? Ich habe keine lustigen Geschichten gefunden. Sicher darf man nicht alles schwarz […]

Lustige Heimgeschichten?


kaffeetasse auf radio nah
Diese, folgende Geschichte ereigenete sich im Jahre 2015. Ich sitze in einem Heim. In einem Heim für alte Menschen. Es ist früh am Morgen. Im Raum mit mir sitzen andere Menschen. Alte Menschen. Es ist mein erster Tag als Betreuerin. Meine Kollegin sitzt an einem Tisch und schmiert ein Brötchen. […]

Zauberwort



Susanna Prost
einen sehr guten Rutsch in das kommende Jahr 2018. Gesundheit und wahre Freude sollen uns den Weg durch das Jahr ebnen. Ich danke diesem Jahr und schaue, wie so oft, etwas ängstlich aber doch voller Hoffnung auf das, was kommen will und soll. Alles Liebe Susanna

Ich wünsche allen


Strasse im nebel
von „Das kann nicht sein“ nach „Das ist so“ ist für mich oft ein unmöglicher. Ich verirre mich. Auf dem Weg von „Das kann nicht sein, dass wir das zulassen“ nach „Das ist aber so.“ Wo ist der Weg? Den die anderen gehen? Konnten. Können. Von: „Das kann nicht sein“ […]

Der Weg


dscf1908_edited
„Manchmal beneide ich die Toten.“ Diesen Satz hörte ich neulich von einer Bewohnerin eines Elternheimes. Es ist ein Satz, den ich nicht zum ersten Mal höre. Und es ist ein Satz, der mich nie unerwartet trifft aber mich immer verstummen lässt. Denn was soll ich sagen? Normalerweise müsste ich versuchen, […]

„Manchmal beneide ich die Toten“