comp_r0364904_edited_edited8
Diese Geschichte ereignete sich im Jahre 2015.   Ich stehe in einer kleinen Küche. In einem Aufenthaltsraum. In einem Heim für ältere Menschen. Es ist früh am Morgen und ich bereite Frühstück vor. Auf den Tischen stehen die Tassen, Becher und Teller wie erwünscht. Es ist mein dritter Tag. Als […]

Zauberwort Teil II.


comp_dscf4906_edited
Meine kurze Antwort darauf lautet: Weil wir nur so etwas ändern können. Solange wir das Ziegelsteine des Gebäudes, in dem wir leben, nicht kennen, können wir nichts ändern. Solange wir nicht wissen, welche Ziegelsteine tatsächlich zu uns gehören und welche uns von verwandten und/oder fremden Händen eingebaut wurden und stetig […]

Oft werde ich gefragt, warum denn die Selbsterkenntnis so wichtig ...


comp_dscf0868_edited
„Glaubst du an das Gedicht, das geschrieben wurde, damit man es verkaufe? Wenn das Gedicht zur Handelsware wird, ist es kein Gedicht mehr. Wenn die Urne zum Gegenstand eines Preiswettbewerbs wird, ist sie nicht mehr Urne und Gleichnis Gottes, sondern Gleichnis einer Eitelkeit oder deiner niedrigen Begierden.“ (Antoine de Saint […]

Gefährliche Wahrheit



OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Mehrfach fragte man mich, warum ich denn solche Geschichten schreibe? Unter „solche Geschichten“ meinten sie meine Geschichten aus den Altenheimen. Auf diese Frage mit einem Satz zu antworten ist mir schier unmöglich. Denn ich verfolge mit diesen Geschichten die unterschiedlichsten Ziele. Ich könnte fast sagen, mit jeder einzelnen Geschichte verfolge […]

Mehrfach fragte man mich, warum ich denn solche Geschichten schreibe


comp_dscf4907_edited
Es ist Dienstag Vormittag. „Gehst Du heute wieder mit Herr Weinert spazieren?“ „Ja klar, kann ich machen.“ „Guten Tag Herr Weinert. Da bin ich wieder!“ „Ah…Susanna!“ Freudestrahlend umarmt er mich. Umarmen wir uns. „Schön, dass Sie wieder gekommen sind!“ „Ja, Herr Weinert und das Wetter ist wieder sehr schön. Wollen […]

Alt werden ist nichts für Feiglinge


comp_dscf6300_edited
Nie weiß ich so recht, wie ich es beschreiben soll. Nie, wie ich es nennen soll. Dieses Gefühl. Dieses Gefühl, das mich jedes Mal, sobald ich ein Zimmer eines Heimbewohners betrete, überfällt. Es ist fast immer das gleiche Bild, das mich beim Öffnen der Tür erwartet. Fast immer sitzen sie […]

Unzeit



comp_r0365571_edited_edited
„Guten Tag, Frau Blume, ich war gerade hier und da dachte ich mir, ich schau mal bei Ihnen vorbei. Kann ich Ihnen irgendwie behilflich sein?“ Frau Blume sitzt in einem Rollstuhl. Im Hintergrund läuft der Fernseher. „Oh, Frau Blume, geht es Ihnen heute nicht so gut? Sie sehen so traurig […]

Letzte Reise


„Im Kaufhaus des Todes veranstalten die Kunden auf den Korridoren einen Rollstuhlwettkampf. Manche Leichen haben sich herausgeputzt. Alles lieber, nur das nicht, diesen Konsumtod.“ (Tagebücher 1984-1989; Sándor Márai) Diese Tagebücher von 1984 bis zu seinem Freitod 1989 sind ein unglaublich bewegendes Zeugnis eines letzten Lebensabschnittes. Eines letzten Lebensabschnittes, in dem […]

Rezension über Sándor Márai, Tagebücher 1984-1989


cover
Neulich fragte man mich: „Sag mal, wie kommt man denn überhaupt auf die Idee, so ein Buch zu schreiben?“ Mit „so ein Buch“ war mein Buch „Sei einfach und du wirst“ gemeint. Diese Frage traf mich eindeutig zu unerwartet und in einer vollkommen ungeeigneten Situation. Somit fühlte ich mich schlagartig […]

Warum schreibt man denn so ein Buch?



comp_dscf4256_edited
Ich wurde heute Morgen mit einem seltsamen Gedanken wach. Plötzlich wusste ich: mein Leben ist endlich. Nicht, dass ich es bisher nicht schon gewusst hätte, aber jetzt weiß ich es wirklich. Was ist geschehen? Woher kommt diese plötzliche, von allen Ahnungen freie Sicherheit? Mein Leben ist endlich. Ich weiß, dass […]

Neujahrsgeschenk


dscf9987_edited
Die letzten Atemzüge Wie jedes Jahr, so durchtränkt mich auch heute der süße Duft meiner Sentimentalität. Keine Knaller, keine Raketen, die in mir aufsteigen und laut verpuffen. Nein, Stille ist´ s, die mich füllt. Jedes Jahr ist das so. Und jedes Jahr suche ich nach den Ereignissen des noch lebenden […]

Gedanken zu Silvester


dscf0081_edited
„klar?…niemand?“ Neulich schoss ein Schütze als Reaktion auf meinen Blogeintrag „Einblicke“ folgenden, in Buchstaben geformten Pfeil in meine Richtung: „Warum schreibst Du das? Das ist doch wohl klar, dass niemand damit einverstanden ist!“ Ich kam ins grübeln. Und gab zur Antwort: „klar?….niemand?“ Hier verstummte unser Schriftverkehr. Meine Fragen blieben unbeantwortet […]

„klar?….niemand?“



comp_dscf4245_edited
Im Charta der Recht für hilfe-und pflegebedürftige Menschen steht im Artikel 4 folgendes: „ Jeder hilfe-und pflegebedürftige Mensch hat das Recht auf eine an seinem persönlichen Bedarf ausgerichtete, gesundheitsfördernde und qualifizierte Pflege, Betreuung und Behandlung.“ Die folgende Geschichte wurde mir zugetragen und ich habe sie niedergeschrieben.   „So iss´doch endlich! […]

Einblicke


comp_dscf0698_edited
Ich sitze auf einer Bank. Ich sitze auf einer Bank mit einem älteren Herren. Die Sonne scheint. Wir unterhalten uns. „Aber Herr Wichert , haben Sie damals wirklich nichts gewusst? Haben Sie wirklich nichts von den KZ´s gewusst?“ „Nein.“ „Nichts? Sie müssen doch gewusst haben, dass die Juden abtransportiert wurden. […]

Noch


comp_11895240_745442365581955_6716907960242938668_o_edited
Ich sitze und warte. Ich sitze in einer Seniorenanlage die eher nach einer Anstalt riecht und warte auf einen Bekannten, den ich in ein paar Minuten hier treffen werde. Ich kenne diese Anlage und ihre Menschen. Einige gehen an mir vorbei und wir grüßen einander. Freundlich. Knapp. Viel geredet wird […]

Luftpost