comp_dscf0855_edited
Ich sitze an einem runden Plastiktisch. Es ist ein Tisch auf einem Sommerfest in einem Heim. Für alte Menschen. Wir sind für die Musik und Unterhaltung zuständig. Die Sonne scheint. Mit uns am Tisch sitzen Bewohner des Hauses. Wir singen. Lachen. Reden. Es ist ein schöner Nachmittag. Ich gehe zu […]

Beruf oder Naturell?


dscf7084_edited
Ich glaube an den Menschen. Ein Irrglaube. Ich weiß. Doch ich glaube. Ich kann nicht anders. Leider? Gott sei Dank?

Leider?


comp_r0363358_edited
Man fragte mich neulich: „Sag mal, Du arbeitest doch so viel mit alten Menschen. Werden die Menschen, die kurz vor dem Tod stehen, gläubig? Glauben sie an Gott?“ Ich antwortete, vielleicht richtig: „Ja, das tun sie, aber nicht anders, als vorher. Sie beten viel. Sie bitten um den Tod. Doch […]

Glauben



dscf1889_edited
Ich sitze an einem Tisch. Ich sitze an einem Tisch in einem Heim für alte Menschen. „Ich habe schon zwei Männer verloren!“ Tränen rollen ihr über das Gesicht. „So ist das Leben.“, schluchzt sie. „Man stirbt.“

So ist das Leben


15239255_1300244459996192_1234348191_n.png
    kann ich keine alten, tauben, schwerhörigen, mit dem Finger essende Menschen mehr ertragen. Es geht nicht. Es tut mir leid.     Unendlich leid.

An manchen Tagen


dsc07159_edited
„Ich liebe Sie!“ Mir stockt der Atem. Was soll ich sagen? Ich sitze an einem kleinen Tisch. Auf einem niedrigen Sessel. Er sitzt vor mir. Auf seinem Rollator. „Ich liebe Sie, Frau Farkas!“ Was soll ich sagen? Ich bin 45. Er 91. „So sagen Sie doch etwas!“ Was soll ich […]

Verliebt



comp_r0362933_edited
Als junger Mensch glaubt man, man wird als alter Mensch anders. Doch man wird nicht anders. Man sieht lediglich nur anders aus und deswegen wird man anders. Das ist ein großes Problem. Als junger Mensch glaubt man, man wird im Alter wissen, das man alt ist. Doch das stimmt nicht. […]

Trennung


dscf2922_edited_edited
Wo sind wir nur gelandet? Es ist nie das Wissen, das heilt, sondern immer der Mensch. Aber was nutzt mir ein Mensch, der mich aus meinem Bildschirm heraus anschaut wie ein Fisch aus einem Aquarium? Wo sind wir nur gelandet!

Online-Psychotherapie




r0365106_edited
„Und ein Schriftgelehrter trat herzu und sprach zu ihm: Meister, ich will dir nachfolgen, wohin du auch gehst! Und Jesus sprach zu ihm: Die Füchse haben Gruben, und die Vögel des Himmels haben Nester, aber der Sohn des Menschen hat nichts, wo er sein Haupt hinlegen kann.“ (Matthäus 8.19-20) Mein […]

Zwei Seelen wohnen ach in meiner Brust


20160602_174640
„Der Schriftsteller, der heutzutage etwas anderes zu schreiben versucht als das, womit die Großindustriellen der Konsumliteratur den Leser füttert, gleicht einem Einbeinigen, der sich mit seiner Prothese zum Hundertmeterlauf nominieren lassen möchte.“ (Márai Sándor, Tagebücher 1984-1989)

Welttag des Buches, den 23.April 2017


15310269_1300304639990174_604048902_n.png
Gestern Nacht hörte ich in der Sendung „Nachtcafé“ Thema: Pflege am Limit-zwischen Hingabe und Pflichtgefühl einen Prodekan des Fachgebietes Pflegewissenschaft, also einen klugen Menschen, folgendes sagen: “ Das wir heute immer älter werden heißt nicht, dass wir auch immer pflegebedürftiger werden, denn die heutigen Alten altern ganz anders. Sie ernähren […]

Das andere Altern



r0363954_edited
Das Eisenbahngleichnis Wir sitzen alle im gleichen Zug und reisen quer durch die Zeit. Wir sehen hinaus. Wir sahen genug. Wir fahren alle im gleichen Zug. Und keiner weiß, wie weit.   Ein Nachbar schläft. Ein anderer klagt. Der Dritte redet viel. Stationen werden angesagt. Der Zug, der durch die […]

Das Eisenbahngleichnis, Gedicht von E. Kästner



comp_dscf1041_edited
Ich weiß nicht genau, ob es an mir liegt, aber es existieren Aussagen, die mich einfach sprachlos machen. Gestern zum Beispiel sagte man mir folgendes: „Das Schönste am Arbeiten sind der Feierabend und der Urlaub.“ Und als hätte dies nicht gereicht, schickte der Herr schnell noch ein „Oder?“ hinterher. Danach […]

Sprachlos