Peadolaeks, ein Buch von dr. Johannes Sieben


Empfehlenswert?

Bevor ich mich an das Schreiben einer Rezension über dieses Buch machte, lass ich erst einmal, was die anderen dazu sagten.

Mitunter lass ich, dass dieses Buch sehr empfehlenswert sei.

Ich kannte schon das Buch und so wunderte ich mich, was wohl an einem Roman, in dem das Hauptmotiv die Pädophilie ist, empfehlenswert sei?

Wem kann ich dieses Buch empfehlen?

Wem ein Buch, in dem es nur so wimmelt von Geschichten, in denen Kinder auf die unterschiedlichste Art und Weise misshandelt werden?

Wem ein Buch, in dem wir in die Köpfe zweier Männer schauen können, die von dieser Art sexuellen Verlangens (umher)getrieben werden?

Ich bin mir sicher, dass die meisten Menschen dieses Buch von sich weisen würden.

Mit welcher Begründung eigentlich?

Ich wüsste einige-:

1.) Das Thema und somit das Buch verfügt ganz einfach über viel zu wenig Blümchen.

2.) Es ist nicht rosa genug.

3.) Es entspricht nicht im Geringsten unserer Romantiker-Seele.

4.) Es ist das Schlimmste, was uns passieren kann! Es ist die WAHRHEIT!

Und noch schlimmer:

5.) Es ist die Wahrheit, die wir alle wissen.

Und katastrophal für die Opfer:

6.) Es ist die Wahrheit, die wir alle wissen und trotzdem wegschauen.

Nein, das Buch ist nicht empfehlenswert! Es ist eigentlich ein MUSS.

Eigentlich.

Aber wer liest schon ein Buch, in dem diese Wahrheit steht?

Das Buch ist ein Sprachrohr für alle Opfer. Für alle Opfer, die täglich unser Nichts-Tun erleiden müssen.

Das Buch zu schreiben verlangt Mut. Der Autor würde sagen: Courage.

Chapeau, Herr Sieben!

Leave a comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.