Rezension zu meinem Buch „Heimgeschichten-alt und im Abseits“


Eine Philosophin im Altersheim

Susanna M.Farkas fordert den Leser auf, die Beunruhigung, die das Thema Altersheim bei jedem von uns auslöst, sehr ernst zu nehmen. In kurzen Szenen aus ihrer Arbeit mit alten Menschen in diesen Institutionen erlebt der Leser, was die Entwürdigung des Abgeschoben-Werdens konkret bedeutet – und zwar nicht nur für den alten Menschen sondern auch für die Altenpfleger. Ich erlebe hautnah mit, wie sich die Profitorientierung der Altenfürsorge auf die Beziehung zwischen den Pflegern und ihren Schutzbefohlenen auswirkt. Auf der einen Seite Schuldgefühle, auf der anderen ewiges Warten auf die zehn Minuten Zeit, die der Pfleger auf seiner langen Liste auch für morgen eingetragen hat und die heute schon viel zu wenig waren. Das Grundgefühl beim Lesen: Diese Heime, in die wir unsere Alten abschieben sind eine ZUMUTUNG. Ja, Farkas stellt Fragen, die weh tun. Sie will wach rütteln. Wen will sie beunruhigen? UNS! Die wir unserer Selbstoptimierung täglich betreiben, Proteindrinks, Fitnessprogramme, Poweryoga, wir jungen dynamischen Silikon Valley Anbeter, die sich den Cyborg auf die Fahnen geschrieben haben. Wir, die das Thema unserer physischen Sterblichkeit gründlich aus unserem Leben verbannt haben.
Susanna Farkas stellt in diesem Buch philosophische Fragen. Was ist unsere Haltung zum Tod? Wie werden wir einmal mit der Zumutung klar kommen, einen noch wachen Geist in einem hinfälligen Körper zu haben? Was ist der Sinn des Lebens, wenn der Körper auf den Tod hin angelegt ist? Oder noch simpler: Wann kommt der Punkt in unserem Leben, an dem wir selbst zu den ALTEN gehören? In den HEIMGESCHICHTEN werden fast alle Protagonisten vom ALTERN überrascht. Und haben drängende Sinnfragen. Genau diese jedoch sind in den Altersheimen tabu. Hier herrschen enge Zeittakte, in denen die Suppe eingefüttert, der Po abgewischt wird. Sinnfragen: Nein Danke.Hauptsache, die Entmündigung läuft reibungslos.
Ich mag es, dass Susanna M.. Farkas uns mit den Heimgeschichten zumutet, über die Zumutung unser aller Endlichkeit nachzudenken!

Leave a comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.