Über mich


Susanna M. farkas

Mein Name ist Susanna M. Farkas.

Ich wurde als Tochter zweier Künstler im Juli 1971 in Budapest geboren. Schon im September desselben Jahres ging meine Mutter mit mir nach Deutschland. Ich verbrachte in der damaligen DDR 17 Jahre meines Lebens. Dann ging ich allein nach Budapest zurück. Hier lebte ich 12 Jahre, bis ich dann im Alter von 29 Jahren Ungarn verließ um in Hamburg an der Universität Philosophie mit dem Schwerpunkt Moral und Ethik zu studieren.

„Ein bewegtes Leben“, würden Sie jetzt vielleicht sagen. Ja, Sie haben recht, doch diese Bewegtheit hat neben ihren zahlreichen Vorteilen auch viele Fragen mit sich gebracht. Fragen, die sicherlich nicht nur mich, sondern auch viele andere Menschen bewegen.

In meinen Büchern versuche ich Antworten auf diese Fragen zu finden.

In meinem Buch „Sei einfach“ frage ich mich und auch Sie, liebe Leser: Ist Selbsterkenntnis für ein eigenes Leben notwendig oder nicht? Oder anders: Ist die Selbsterkenntnis nicht gar die Voraussetzung für ein solches Leben? Für die Fähigkeit, ein solches Leben überhaupt leben zu können?

In meinem Buch „Heimgeschichten –alt und im Abseits–“ frage ich sehr vieles. Mich und Sie.

Warum lassen wir das zu? Warum lassen wir Zustände der Menschenquälerei zu? Wie gehen Sie mit Ihrem Leben um? Das Sie jetzt leben? Leben Sie überhaupt jetzt? Oder warten Sie auf den Morgen? Knapp 100 Geschichten. Knapp 100 Fragen die auf Sie, lieber Leser, in diesem Buch warten und noch mehr warten die Antworten. Auf Sie. Auf uns.

Ich freue mich, dass ich ab September 2018 Mitglied in der Hamburger Autorenvereinigung bin.

 

Foto: Osolya Brandt